Ratgeber: Fensterputzmittel

Die Palette der Fensterputzmittel ist lang – sie reicht von Spülmittel, über Hausmittel wie z.B. Soda oder Essig, bis hin zu Spezialreinigern mit Nano-Effekt. Wir stellen Ihnen auf dieser Seite einige Möglichkeiten vor, räumen mit Mythen auf und erläutern das pro und contra zu den jeweiligen Vorgehensweisen.

Welches Fensterputzmittel ist das Beste?

Fensterputzmittel allgemein

Zu den bewährtesten Fensterputzmitteln gehört immer noch warmes Wasser und ggf. etwas Spülmittel. Diese Mischung ist in der Regel ausreichend, um gewöhnliche Verschmutzungen von Rahmen und Scheibe zu entfernen. Zudem bleiben keine Rückstände auf der Oberfläche zurück, die zu Streifen oder Schlieren führen – das beste Fensterputzmittel!

Hartnäckigen Vergilbungen -besonders bei alten Fenstern- rückt man am besten mit speziellen Kunststoffreinigern zu Leibe. Hier gibt es eine große Auswahl an Fensterputzmitteln vom Profi. Achten Sie beim Kauf auf die Inhaltsstoffe, und ob diese ggf. schädlich für die Glasscheibe sind.

Für den Außenbereich werden Fensterputzmittel mit Nano-Effekt immer beliebter. Dabei handelt es sich um den altbekannten Lotuseffekt, also dass die Wassertropfen abperlen und keine hässlichen Wasserflecken entstehen. So bleiben die Fenster länger sauber und neuer Schmutz kann sich schwieriger festsetzen.

Fensterputzmittel im Überblick:

Wenn man im Internet nach Fensterputzmitteln sucht, findet man eine Vielzahl an Tipps, die vom Profi-Fensterputzmittel bis zum selbstgemachten Hausmittel reichen. Zu beachten ist dabei, dass meist nur die Reinigung der Glasflächen beschrieben wird oder des Rahmenmaterials, aber nicht beides zusammen. Manche Mittel können jedoch beim Glas Wunder wirken, aber den Rahmen angreifen. Deshalb Vorsicht bei der Wahl des Fensterputzmittels! Wir haben Ihnen Top-Suchergebnisse einmal zusammengestellt und überprüft.

Fensterputzmittel Beschreibung
Fenster putzen mit Essig Essig verfügt über eine gute Fettlösekraft, sodass sich Schmutz und Schlieren gut von der Scheibe lösen lassen. Er ist jedoch auch recht aggressiv, sodass Dichtungen und Kunststoffrahmen ggf. Schaden nehmen können. Verdünnen Sie den Essig daher mit warmem Wasser und setzen ihn sparsam ein.
Fenster putzen mit Soda Soda gilt als wahres Wundermittel im Haushalt. Seine alkalischen Eigenschaften zaubern auch vergilbte Kunststoffrahmen wieder sauber und entfernen hartnäckige Rückstände. Vorsicht ist jedoch geboten. Vermeiden Sie den Kontakt mit Glas. Die Oberfläche kann angegriffen werden und irreversible Schäden davontragen.
Fenster putzen mit Spiritus Ein Spritzer Spiritus gilt als Wunderwaffe gegen dreckige Fensterscheiben. Das Mittel kann jedoch für Rahmen, Dichtung und die Haut schädlich sein. Nutzen Sie den Spiritus daher nur selten und stark verdünnt. Tragen Sie dabei am besten Handschuhe.
Fenster putzen mit Spülmittel Der Klassiker und meist empfohlen ist das warmes Wasser mit etwas Handspülmittel. Es ist fettlösend, dabei nicht aggressiv und somit für Glas, Rahmen und die Haut bestens geeignet. Für hartnäckige Flecken lohnt es sich manchmal, die betroffene Stelle einzuweichen.
Fenster putzen mit Glasreiniger Wie der Name schon sagt, sollten Sie den Glasreiniger auch wirklich nur für die Fensterscheiben verwenden. Sie enthalten häufig scharfe Inhaltsstoffe, die Dichtungen und Rahmen angreifen können. Um auf Nummer sicher zu gehen, lesen Sie am besten die Herstellerempfehlung auf der Flasche.
Fenster putzen mit Klarspüler Ein wenig Klarspüler im Putzwasser kann helfen, um die Scheiben streifenfrei sauber zu bekommen. Die Inhaltsstoffe sind in der Regel auch nicht so aggressiv, dass sie Dichtung oder Rahmen angreifen. Für hartnäckige Stellen, können Sie punktuell Essig einsetzen (nur auf der Glasfläche).
Fenster putzen mit Zeitung Diese Kuriosität kann tatsächlich auch Ihre Fenster reinigen. Grund dafür ist die Spirituslösung, die im Druckverfahren der Zeitung zum Einsatz kommt. Doch Vorsicht! Nicht jede Zeitung ist für das Fensterputzen geeignet. Beschichtetes Papier wird nicht weich und kann Kratzer hinterlassen. Zudem kann die Druckerschwärze sich lösen und Flecken bilden.
Fenster putzen nur mit Wasser Für normale, witterungsbedingte Verschmutzungen am Fenster ist klares Wasser zur Reinigung völlig ausreichend. Achten Sie darauf, dass der Lappen regelmäßig ausgewaschen wird und sich kein Schmutz überträgt. Für den Kunststoffrahmen können Sie bei Bedarf zusätzlich etwas Spülmittel ins Wasser geben.

Fensterputzmittel für streifenfreie Scheiben – unsere Tipps

Fenster putzen ohne schlieren

Wer kennt das nicht? Man nimmt sich extra viel Zeit, um alle Fenster gründlich zu putzen und sobald man fertig ist, kommt die Sonne um die Ecke und offenbart Streifen und Schlieren auf der Glasscheibe. Meist geschieht das durch Rückstände von Reinigungsmitteln, oder wenn Verschmutzungen vorher nicht gründlich entfernt wurden.

So werden Ihre Fenster streifenfrei sauber: Entfernen Sie zunächst groben Schmutz mit einem Handfeger, insbesondere aus den schwer zugänglichen Ecken. Verzichten Sie auf unnötige Fensterreiniger und nutzen Sie lediglich viel Wasser und ein sauberes Tuch. Sind Rahmen und Scheibe von Rückständen befreit, einfach Trockenwischen und ggf. mit einem Mikrofasertuch polieren. Um das Fenster putzen weiter zu erleichtern, können auch Hilfmittel wie Fenstersauger oder Fensterputzroboter sehr hilfreich sein.

Unser Tipp: Wechseln Sie häufig das Wasser und spülen Sie den Lappen gründlich aus, damit sich kein Schmutz überträgt. Nutzen Sie zudem milde Temperaturen ohne direkte Sonneneinstrahlung. So kann das Wasser weder anfrieren noch zu schnell trocken und Schlieren hinterlassen.

Video - Glasreiniger Test: Hausmittel & Glasreiniger im Vergleich

Fensterputzmittel selber machen

Das einfachste Fensterputzmittel zum selber machen ist schlichtes, warmes Wasser. Es löst Verschmutzungen, reinigt sanft alle Oberflächen und ist günstig zu haben. Witterungsbedingte Rückstände lassen sich dadurch einwandfrei lösen. Wichtig ist nur, den Lappen stets sauber zu halten und regelmäßig auszuwaschen, damit keine Schmutzübertragung stattfindet.

Für etwas mehr Reinigungskraft fügen Sie einen Spritzer handelsüblichen Spülmittels zum Wasser hinzu. So können auch hartnäckige Verkrustungen gelöst oder klebriger Blütenstaub entfernt werden. Insbesondere für Kunststoffrahmen ist die fettlösende Wirkung sinnvoll.

Auch für die Glasreinigung können Sie sich selber ein Fensterputzmittel machen. Füllen Sie dazu einfach Wasser in eine Sprühfalsche und geben Sie etwas Essig oder Spiritus hinzu. Doch Vorsicht, die Mittel sind recht aggressiv und können den Fensterrahmen sowie die Dichtungen angreifen. Gehen Sie behutsam und sparsam vor (weitere Infos in der Übersichtstabelle).

Das könnte Sie auch interessieren: