Energiesparen mit Wärmeschutz - Wärmedämmende Fenster

Im Laufe der Geschichte hat sich das Aufgabenfeld des Fensters erweitert. Neben den Aufgaben der Versorgung mit Tageslicht und Frischluft, steht heute oftmals die Energieeffizienz und Wärmedämmung des Fensters mit im Mittelpunkt.

Dabei verfolgt ein energieeffizientes und ein wärmedämmendes Fenster denselben Zweck: Energie- und Heizkosten sparen!

Spätestens seit der Energiesparverordnung (EnEV) 2014 werden bei Neubau- oder Modernisierungs-Maßnahmen energetische Mindestanforderungen an die Fenster und Türen gesetzt. Ab 01.11.2020 wird das Gebäudeenergiegesetz (GEG) maßgebend sein. Durch das GEG werden EnEG, EnEV und EEWärmeG in einem modernen Gesetz zusammengeführt.

Inhaltsverzeichnis - Diese Themen erwarten Sie

1. Wozu benötigt man Wärmeschutz?

Moderne Fenster isolieren alle gut im Vergleich zu alten Fenstern. Insbesondere die Dichtungen und der Fensterrahmen lassen keinen Durchzug zu. Was Sie allerdings mit bloßem Auge nicht sehen können, ist wie viel Wärme durch die Glasfläche verloren geht.

Bis zu 40% des Heizenergieverlustes können bei schlechter Isolierung alleine durch die Glasscheiben verloren gehen. Damit werfen Sie Ihr Geld praktisch aus dem Fenster heraus. Mit modernen Energiesparfenstern können Sie nicht nur viel Heizenergie sparen, sondern tragen indirekt auch zur Nachhaltigkeit und dem Schutz der Natur bei.

Darüber hinaus erweist sich die Anschaffung von Energiesparfenstern als äußerst wirtschaftlich. Erfahren Sie im Erklär-Video des Verbands für Fenster & Fassaden, wie sinnvoll der Wärmeschutz durch Fenster ist:

2. Energie sparen durch Wärmeschutz

Alu-Fenster im Einfamilienhaus

Viele Eigentümer zögern den Wechsel Ihrer Fenster in die Zukunft hinaus, um hohen Kosten in der Anschaffung der Fenster zu umgehen. Aber nur weil das Fenster optisch noch gut erhalten ist, bedeutet dies nicht, dass Ihr Fenster über eine ausreichende Wärmedämmung verfügt. Denn das Fenster gehört zu den thermisch am schlechtesten-isolierenden Elementen in der Gebäudehülle und benötigt besonders viel Aufmerksamkeit in der Energieeffizienz.

Hohe Heizkosten werden meist durch mangelnde Wärmedämmung der Fenster verursacht. Nur 8% der Gebäudehülle besteht aus Fenstern, Sie sind aber für bis zu 40% des Wärmeverlustes zuständig!

Mit einer Wärmebildkamera lässt sich äußerst gut beobachten, wie die Wärme an alten Fenstern mit Einfachglas verloren geht. Wagen Sie den Austausch Ihrer alten Fenster zu modernen Energiesparfenstern! In der Kostenberechnung erläutern wir wie wirtschaftlich sinnvoll so ein Fenstertausch sich gestalten kann.

3. Vorteile von Fenstern mit Wärmeschutz

  • Nachhaltig Energie sparen
  • Heizkosten senken und langfristig sparen
  • Zusätzlich Kosten mit einer Förderung einsparen
  • Steigerung des Immobilienwerts
  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten wie Farben, Sprossen u.v.m.
  • Funktionelle Einstellungen des Fensters selbst bestimmen
  • Zusätze wie Rollläden & Co. ganz einfach dazu konfigurieren
  • Passende Terrassentüren & Co. hinzufügen

Fenster mit Wärmeschutz nach Maß

Einfach und bequem Fenster zu günstigen Preisen online konfigurieren und bestellen bei fensterblick.de

4. Geschichte des Fensters mit Wärmedämmung

Mehrfachverglasung Uw Wert Entwicklung

Von 1-fach Verglasung bis zum Mehrscheiben-Isolierglas

Im Laufe der Geschichte hat sich das Fenster stark weiterentwickelt. Während man früher noch sehr wärmedurchlässige Fenster verbaut hat, sieht das heute schon ganz anders aus.

Bis in die 1970er Jahre wurden Fenster noch einfachverglast und der sogenannte Wärmedurchgangskoeffizient lag noch bei 5,5 W/(m²K). Moderne Mehrscheiben-Isolierverglasungen besitzen heutzutage einen Ug-Wert von unter 1 W/(m²K).

Im Nachfolgenden haben wir Ihnen die Geschichte des Fensters zusammengefasst:

Einfachverglaste Fenster - bis ca. 1978

  • ➤ Nur eine Glas-Scheibe
  • ➤ Sehr durchlässig: Bildung von Eisblumen & Kondenswasser an der Glas-Scheibe

Kastenfenster – bis ca. 1960

  • ➤ Zwei Fenster-Flügel, die nacheinander zu öffnen sind
  • ➤ Bilden einen großen Zwischenraum (Kasten) zwischen den Flügeln, um besser zu dämmen

Verbundfenster – bis ca. 1980

  • ➤ 2 Flügel, die miteinander verbunden sind und gleichzeitig geöffnet werden können
  • ➤ bereits wärmedämmender als das Vorgänger-Modell

Fenster mit Standard-Isolierglas - seit ca. 1975

  • ➤ Ein Flügel, jedoch mit zwei Glas-Scheiben
  • ➤ Oft undicht und beschlagen daher im Scheibenzwischenraum ständig

Fenster mit Zweifach-Wärmedämmglas - seit ca. 1995

  • ➤ Ein Flügel mit zwei Scheiben, dazwischen eine Gasfüllung
  • ➤ Die Edelgasfüllung verhindert Wärmebrücken und dämmt somit besser

Fenster mit Dreifach-Wärmedämmglas – seit ca. 2003

  • ➤ Ein Flügel mit drei Glas-Scheiben, Edelgas-Füllung, warmer Kante, guten Dichtungen
  • ➤ Fensterrahmen besteht aus sehr dämmendem Material

5. Kennwerte des Fensters mit Wärmedämmung

1-fach Verglasung U-Werte im Vergleich

Die Wärmedämmung ist einer der wichtigsten Kennwerte, die Sie vor dem Kauf eines Fensters beachten sollten. Der sogenannte U-Wert steht für den Wärmedurchgangskoeffizienten und gibt Ihnen Auskunft über die Dämmqualität des Fensters. In der Regel gilt:

  • Je niedriger der U-Wert, umso besser ist die Dämmung der Fenster
  • Je niedriger der U-Wert, desto geringer der Wärmeverlust
  • Je niedriger der U-Wert des Fensters ist, desto mehr Energiekosten sparen Sie

Frühere Bezeichnungen für den U-Wert

Im Laufe der Zeit hat sich die Bezeichnung des U-Werts verändert. Ursprünglich als k-Wert bezeichnet, wurde im Zuge der europäischen Anstrengung der Wert für alle EU-Länder vereinheitlicht.

  alte Bezeichnung alte, deutsche Bezeichnung gültige, EU-Bezeichnung
Fenster kF (F=Fenster) UF (F=Fenster) Uw (w=window)
Verglasung kV (V=Verglasung) UV (V=Verglasung) Ug (g=glazing)
Rahmenmaterial kR= (R=Rahmen) UR (R=Rahmen) Uf (f=frame)

Der U-Wert – Wärmedurchgangskoeffizient

2-fach Verglasung mit Uw-Werten
  • Ug (g für Glas) – "Fenster-Glas"-Dämmwert:
    Der Ug-Wert beschreibt den Wärmedurchgangskoeffizienten W/(m²K) für das Fensterglas. Der U-Wert wird kleiner und damit besser, wenn die dicke des Glaspakets zunimmt, das Fenster aus einer Mehrfachverglasung besteht und das Glas mit einer Low-E-Schicht isoliert wird. Eine Edelgasbefüllung des Scheibenzwischenräumes trägt ebenfalls zu besseren Werten bei.
  • Uf (f für Frame) – "Fenster-Rahmen"-Dämmwert:
    Der Uf-Wert beschreibt den Wärmedurchgangskoeffizienten W/(m²K) für den Fensterrahmen. Der U-Wert wird kleiner und damit besser, wenn es sich um ein Material mit hoher Dichte handelt oder eine ausgeprägtes Kammersystem bei Alu- oder Kunststofffenstern vorhanden ist.
  • Uw (w für Window) – Fenster-Dämmwert:
    Der Uw-Wert ist der Wert, an dem Sie sich orientieren sollten, denn dieser beschreibt den Wärmedurchgangskoeffizienten W/(m²K) für das gesamte Fenster. So können Sie vor dem Kauf sicherstellen, dass das Fenster als Einheit gut vor Kälte isoliert.

6. Einzelteile des energieeffizienten Fensters

Das Fenster mit Wärmeschutz bzw. Energiesparfenster muss in all seinen Einzelteilen näher betrachtet werden, um eine angemessene Aussage über die Dämmqualität machen zu können. Um optimale Wärmedämmung herzustellen müssen alle Teile des Fensters näher betrachtet werden. Dazu durchleuchten wir die wichtigsten drei Elemente des Fensters:

Die Fensterverglasung

3-fach Verglasung mit Wärmedämmung und warmer Kante von Swisspacer

Eine energieeffiziente Verglasung besteht aus einer wärmedämmenden 3-fach Verglasung mit beschichteten Scheiben, der sogenannten Low-E-Verglasung. Die Mehrfachverglasung zusammen mit der Low-E Schicht verhindert Wärmebrücken und isoliert Ihr Haus optimal.

Üblicherweise wird für die Fensterverglasung das sogenannte Floatglas verwendet. Es handelt sich dabei um eine für heutige Standards übliche Flachglasscheibe. Das Floatglas wird während der Low-E-Verglasung (Low Emissivity-Glas) mit einer hauchdünnen Metallschicht behandelt. Diese reduziert den Emissionsgrad der Verglasung und dient als Wärme- und Sonnenschutzschicht.

Bei einer 3-fach Verglasung wird in der Regel die äußere und die innere Scheibe mit einer Low-E Behandlung beschichtet, während man das mittlere Glas für andere Zwecke verwenden kann. Dabei ist es sinnvoll die Low-E-Scheibe so weit wie möglich auf der Innenseite einzusetzen, weil so weniger Energie verloren geht.

Nachweislich sind moderne Fensterverglasungen um ein vielfaches besser als Fenster mit Einfachglas. Während Einfachglas einen Ug-Wert von über 4 W/(m²K) aufweist, verzeichnen die heutigen 3-Fach-Gläser mit Low-E einen Ug-Wert von unter 1 W/(m²K). Sparen Sie nachhaltig Heizkosten und konfigurieren Sie noch heute Ihr Energiesparfenster!

Nicht nur der Ug-Wert ist beim Fensterglas wichtig!

Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert):
Neben dem Ug-Wert gibt es zwei weitere Kennwerte, die beim Fensterglas eine wichtige Rolle spielen. Zum einen gibt es da noch den g-Wert, welcher beschreibt wieviel Sonnenenergie, also Wärme auch von außen in das Hausinnere einstrahlen kann. Der g-Wert ist immer < 1 bzw. geringer als 100%, da es immer zu einer Minderung im Durchgang der Sonnenstrahlung kommt. Eine 2-fach Wärmeschutzverglasung besitzt in der Regel g-Werte zwischen 0,72 und 0,65. Bei eienr 3-fach Verglasung liegt der Wert bei etwa 0,55. Besondere Sonnenschutzverglsungen können dagegen g-Werte zwischen 0,48 und 0,25 erreichen. Die Anforderungen für den g-Wert werden im GEG (ehemals EnEV) geregelt.

Lichttransmissionsgrad (tL-Wert):
Der tL-Wert beschreibt den für das menschliche Auge sichtbaren Anteil an Sonnenlicht, der durch die Fensterscheibe in das Hausinnere gelangt. Je höher der tL-Wert, desto mehr Sonnenlicht gelangt ins Hausinnere. In der Regel weisen Energiespar-Gläser einen niedrigen tL-Wert auf, sodass die Verwendung von Lichtern und Lampen erfolgen muss und somit wieder Energiekosten entstehen. Achten Sie hier auf ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen tL-, g- und Ug-Wert, damit Sie komfortables Tageslicht genießen können.

Der Scheibenzwischenraum und Randverbund

Warme Kante von Swisspacer

Der sogenannte Scheibenzwischen (SZR) und Randverbund werden als Kennwerte differenziert betrachtet. Jedoch ist es sehr sinnvoll den Scheibenzwischenraum nochmal näher zu betrachten, denn hier verstecken sich wichtige Details der Wärmedämmung.

Zwischen den Glasscheiben einer 2-fach und 3-fach Verglasung wird in der Regel das Edelgas Argon eingesetzt. Das Edelgas verhindert die Entstehung von Wärmebrücken und dämmt somit besser. Bei geringen SZR-Abständen, wie bei einer 4-fach Verglasung, kann auch auf das Edelgas Krypton zurück gegriffen werden, welches jedoch mit viel höheren Kosten verbunden ist.

Das Fensterglas wird nach der Befüllung mit Edelgas gut geklebt und verarbeitet, sodass es gut isoliert ist. Am Randverbund eines Energiesparfensters wird die sogenannte „warme Kante“ empfohlen. Dies können Sie sich wie einen Abstandshalter vorstellen, der aus Kunststoff statt aus Aluminium besteht. Kunststoff ist dämmender und daher ideal für das Energiesparfenster geeignet.

Neben der Edelgasfüllung und der warmen Kante gibt es einen dritten und sehr interessanten Punkt: Der Scheibenabstand. Ein großer Scheibenabstand kann zur besseren Dämmung der Fenster beitragen. Überschreitet der Scheibenabstand einen zu großen Wert, so wird die Wärmedämmung allerdings wieder schlechter. In der Regel versucht man immer einen Scheibenabstand von 18mm anzustreben. Nicht alle Profile besitzen jedoch genug Platz für große Glaspakete. Deshalb wird beispielsweise bei Profilen mit einer maximalen Glasstärke von 40mm bei einer 3-fach Verglasung nur ein Abstand von 14mm verwendet.

Das Beschlagen der Fenster von außen ist ein Qualitätsmerkmal!

Außenbeschlag bedeutet, dass die Scheiben kälter sind als die Umgebungstemperatur außen. Das Kondensieren von Nässe in kalten Nächten außen an der Scheibe ist also ein natürlicher, physikalischer Effekt und ein Beweis für gutes Isolierglas. Das Beschlagen der Fenster von innen hingegen kann durch falsches Lüften entstehen.

Der Fensterrahmen

Moderne Fenster haben nicht nur energieeffiziente Glas-Scheiben, sondern auch einen dazu passenden Fensterrahmen. Bei der Wahl des Rahmens kann bereits das Material über die Dämmqualität entscheiden. Aber auch das Kammersystem sowie die Dichtungen verbessern den Wärmeschutz des Fensters. Erfahren Sie hier, worauf Sie beim Kauf eines energieeffizienten Fensters mit Wärmeschutz achten sollten!

Das Material

Energiesparfenster im Materialvergleich

Jeder Werkstoff besitzt eine andere Beschaffenheit und somit auch über eine andere Dichtigkeit gegenüber Wärme & Schall.

Metalle wie Aluminium & Stahl können Wärme schnell weitergeben, während Holz für seine sehr dämmenden Eigenschaften bekannt ist. Allerdings benötigen Holz-Fenster eine regelmäßige Pflege. Eine günstige und pflegeleichte Alternative stellen dagegen Fenster aus Kunststoff dar. Holz-Alu-Fenster wiederum sind wahre Premium-Produkte und erfüllen alle Anforderungen.

Das Kammersystem

Auch das Kammersystem sagt viel über den Wärmeschutz eines Fensters aus. Ein Kammersystem ist lediglich bei Kunststoff- und Aluminium-Fenstern zu finden. Im Profil-Querschnitt werden kleine Kammern im Material ersichtlich. Durch die kleinen Kammern werden Wärmebrücken unterbrochen, sodass das Material viel weniger Wärme weitergibt als bei einer durchgehenden Material-Verarbeitung.

Es gilt also: Desto mehr Kammern im Profil sind, desto besser ist der Wärmeschutz!

Fenster mit 5 Kammer-Profil von Iglo 5

5 Kammern - Iglo 5 Profil

Fenster mit 5 Kammer-Profil von Iglo Light

5 Kammern - Iglo Light Profil

Fenster mit 7 Kammer-Profil von Iglo Energy

7 Kammern - Iglo Energy Profil

Die Dichtungen

Neben dem Rahmenmaterial & dem Kammersystem ist eine optimale Fensterdichtung von großer Bedeutung. Dazu werden oftmals EPDM-Dichtungen (Ethylen-Propylen-Dien-Monomer-Gruppe) verwendet. Dabei handelt es sich um ein Kautschukmaterial, welcher äußerst witterungsbeständig ist. Jedes Profilsystem verfügt über ein anderes Dichtungssystem. Oft spricht man auch von sogenannten Dichtungseben.

Auch hierbei gilt: Desto mehr Dichtungsebenen, desto besser ist der Wärmeschutz.

  • Anschlagsdichtungen
    Bei den Anschlagsdichtungen handelt es sich meist nur um zwei Dichtungen. Dabei ist jeweils eine am Blendrahmen und eine am Flügel befestigt.
  • Mitteldichtung
    Wie der Name bereits verrät ist die Mitteldichtung mittig am Rahmen montiert. Die Mitteldichtung fungiert als zusätzliche Dichtungsebene. Außerdem liegen die Beschläge korrosionsgeschützt hinter der zweiten Dichtungsebene.
  • Dreifachdichtungen
    Bei Dreifach-Dichtungen handelt es sich um eine Kombination von zwei Anschlagsdichtungen mit einer Mitteldichtung. Diese Kombination ermöglicht einen ausgesprochen guten Wärmeschutz.
Fenster mit zwei Dichtungsebenen von Iglo 5
Profil mit zwei Anschlagsdichtungen (2 Ebenen)
Fenster mit drei Dichtungsebenen von Iglo Energy
Profil mit Dreifachdichtung (3 Ebenen)
Dichtungsfarben im Vergleich
verschiedene Dichtungsfarben

Wärmedämmende Rahmenprofile für Energiesparfenster:

Fenster bluEvolution 92

Kunststofffenster bluEvolution 92 Classic Weiß
  • 6-Kammerprofil
  • Bautiefe 92mm
  • 3 Dichtungsebenen
  • In 2 Designvarianten

ab 58,95 €

Jetzt Preis berechnen

Fenster Aluplast IDEAL 8000

Kunststofffenster Aluplast IDEAL 8000 Classic Weiß
  • 6-Kammerprofil
  • Bautiefe 85mm
  • 3 Dichtungsebenen
  • In 2 Designvarianten

ab 51,26 €

Jetzt Preis berechnen

Aluplast energeto 8000

Kunststofffenster Aluplast energeto 8000 Weiß
  • 6-Kammerprofil
  • Bautiefe 85mm
  • 3 Dichtungsebenen
  • Im Classic Design

ab 60,00 €

Jetzt Preis berechnen

7. Was ist ebenfalls noch zu beachten?

Stulpfenster in Weiß offen

Lüftungskonzept

Energiesparfenster mit optimaler Wärmedämmung erfordern ein neues Lüftungsverhalten. Alte Fenster sind zwar oft undicht und durchlässig, allerdings wird durch den permanenten Luftaustausch Schimmelbildungen vorgebeugt. Um Schimmel im Haus zu vermeiden sollten Sie auf eine regelmäßige Lüftung setzen. Für mehr Komfort beim Lüften gibt es mittlerweile moderne Smart-Home-Systeme, an denen Sie Ihre Fenster, Türen, Heizungen und Rollläden anschließen können. So können Sie per Knopfdruck alles im Haus regulieren. Eine komfortable Lösung für dauerhaftes Lüften ermöglichen Fensterfalzlüfter.

Alu-Fenster im Einfamilienhaus

Dämmung der Wände

Oft möchten Nutzer ein modernes Fenster mit 3-fach Verglasung kaufen, ohne dabei vorher die Dämmqualität Ihrer Wände festzustellen. Wenn die Wände nicht ganz so gut gedämmt sind, kann eine moderne 2-fach Verglasung besser geeignet sein. Ist die Wärmedämmung Ihrer Fenster besser als die von Ihren Wänden, dann trifft warme und kalte Luft an den Fensterrändern zusammen, sodass sich das Kondenswasser an den Wänden und nicht an der Fensterscheibe niederschlägt. Achten Sie daher darauf, dass die Dämmstärke der Fenster nicht höher ist als die der Außenwand.

8. Was kosten energieeffiziente Fenster?

Besitzen Sie ein Fenster mit Einfachglas, Verbund- oder Kastenfenster oder ein Isolierfenster ohne Beschichtung? Dann lohnt sich die Investition in eine moderne Fensterverglasung energetisch sehr!

Die Kosten, die Sie für die Fenster ausgeben sind schnell durch die Energieeinsparung wieder gedeckt!

Mit dem Austausch von Einfachglas zu einer 3-fach Verglasung mit E-Low-Beschichtung und Edelgasfüllung können Sie viele Energiekosten einsparen. Der Austausch der Fenster erhöht darüber hinaus den Substanzwert Ihrer Immobilie!

Bei Fenstern, die Sie ohnehin wechseln müssen, weil diese einen funktionellen Fehler aufweisen, lohnt sich die Investition in moderne Energiesparfenster wesentlich mehr. Eine Mehrinvestition in ein Energiesparfenster bildet sich daher als äußerst wirtschaftlich ab.

Gibt Ihr Fenster-Budget nicht so viel her, können Sie am Fensterrahmen sparen ohne Einbußen in der Energieeffizienz zu machen. Kunststoffprofile sind im Vergleich zu Holz-Aluminium-Profil bereits sehr günstig erhältlich.

Austauschspotenzials Ihrer Fenster

  • Einfachverglasung: Ein Fenster mit einer Einfachverglasung weist durchschnittlich einen U-Wert von über 2,8 W/m²K auf. Bei einer Fenstergröße von 1,30x130m entspricht das einem Energieverlust von 500 kWh pro Jahr.
  • Dreifachverglasung: Ein Fenster mit Dreifachverglasung weist bereits U-Wert bei 0,5 W/m²K auf. Bei einer Fenstergröße von 1,30x1,30m entspricht das einem Energieverlust von 170 Kilowattstunden pro Jahr.
  Einfachverglasung Dreifachverglasung
U-Wert 2,8 W/m²K 0,95 W/m²K
Energieverlust im Jahr ca. 500 kWh ca. 170 kWh
Einsparung kWh/Jahr   330 kWh

Förderungen & Zuschüsse

Förderungen und Zuschüsse können Sie durch die KfW (Kreditinstitut für Wiederaufbau) erhalten und sogar noch mehr Kosten einsparen!

10. Häufige Fragen zum Fenster mit Wärmeschutz

Was sind wärmedämmende Fenster?
Wie erkenne ich, welche Verglasung mein Fenster besitzt?
Wie ist der Aufbau eines Wärmedämm-Fensters? Worauf muss ich achten?
Was kosten Wärmedämm-Fenster? Lohnt sich die Investition?
Lohnt es sich, auch nur einzelne Wärmedämm- Fenster zu haben?
Muss ich mit neuen, Wärmedämm-Fenstern anders lüften als zuvor?
Helfen wärmedämmende Fenster gleichermaßen gegen Wärme und Kälte?
Welche Rahmen-Profile gehören zu den Energiesparfenstern?

Kostenlose Lieferung

Ab einer Bestellung von 10 Fenstern deutschlandweit!

Jetzt Angebot für Kunststofffenster anfordern